Domainnamen: Domains

       
  Die Registrierung von Domainnamen zählt seit Jahren zu den Kernkompetenzen von WebDienst.at als Domain-Provider & Registrar.  
Themen:

 

Auf dieser Seite von ihre-domain.at geben wir Ihnen einige grundlegende
Informationen zum Thema

"Domains"

 


Mit "Domains" bezeichnet man die Mehrzahl einer "Domain".

Eine Domain - Abk. f. "Domainname" - ist die ein eindeutiger Name im Internet (zB: webdienst.at oder domainpool.at).
Jedem Domainnamen ist einer Top-Level-Domain (TLD) zugeordnet - zB: .at (Landesdomain von Österreich), .com (internationale Domain), .de (Landesdomain von Deutschland), usw.

Zumeist werden Domains registriert, um eine Webseite/Homepage (zB: www.webdienst.at) zu betreiben. Dazu wird dem Domainnamen ein Host - meist "www" - als Subdomain hinzugefügt.
Die Registrierung von Domains erfolgt über einen "Domain-Provider" bzw. "Registrar" bei einer Domainvergabestelle, welche i.d.R. als "Network Information Center" (NIC) oder "Registry" bezeichnet wird, auf den (Firmen-)Namen des Antragstellers (Registrant).
Für die Registrierung von Domains muss der Registrant manchmal besondere Bedingungen erfüllen. Beispielsweise muss ein zukünftiger Domain-Inhaber unter der TLD "eu" einen Wohn-/Firmensitz als Adresse angeben.


Wenn Sie jetzt Ihre Domain registrieren wollen ...

WebDienst.at - Domainregistrierung

Dial.at - betreutes Domainservice

 

 

Normalerweise werden primär sog. Landes-Domains (zB: webdienst.at) registriert, und zwar in den Ländern, in welchen der Inhaber der Domains einen Wohn-/Firmensitz hat.
Es gibt auch sog. "generische Domains". Diese Domains (zB: webdienst.info) sind keinem Land zugeordnet und können meist von jedermann registriert werden.

Als Registrant wird der Endkunde bezeichnet, also derjenige, der bestimmte Domains tatsächlich registrieren möchte. Aus rechtlichen oder anderen Gründen kann diese Bezeichnung national unterschiedlich sein, in Deutschland spricht man etwa vom Domaininhaber ("Domain Holder") oder auch vom Owner-C.
Domains werden bei einem Domain-Provider / Domain-Registrar registriert. Dadurch wird zum einen sichergestellt, dass alle formalen Regeln eingehalten werden und zum anderen garantiert, dass niemand sonst diese Domains verwendet.

 

Vor einer Domain-Registrierung zu klärende Fragen:

Als erstes muss der Domainname und die übergeordnete Top-Level-Domain festgelegt werden. Hierbei sollte geprüft werden, ob möglicherweise Rechte Dritter verletzt werden (zB: Markennamen). In jedem Domainnamen können Buchstaben, Ziffern oder Bindestriche enthalten sein, wobei nicht zwischen Gross- und Kleinbuchstaben unterschieden wird. Die genauen Regeln (zB: ein Domainname darf nicht mit einem Bindestrich anfangen) gibt die Registry vor. Je nach Top-Level-Domain dürfen fallweise Sonderzeichen verwendet werden. Die deutsche Registry DENIC etwa erlaubt 92 zusätzliche Zeichen (zB: Umlaute ä,ö,ü).

Über einen WhoIs-Dienst ("Ist Domain noch frei?"-Abfrage) kann festgestellt werden, ob die gewünschten Domains überhaupt zur Registrierung verfügbar sind oder die Domains bereits vergeben wurden.

Bei einigen TLD's existieren Einschränkungen bei der Domain-Registrierung, die eine Registrierung verhindern können. So muss beispielsweise bei der .de TLD der Antragssteller oder sein administrativer Vertreter (admin-c) eine Postanschrift innerhalb Deutschlands besitzen. Vergleichbares gilt auch für die .eu-Domain.
Ganz anders ist es bei österreichischen .at-Domains - .at-Domains können von jedermann registriert werden.


Registrieren Sie jetzt Ihre Domain ...

WebDienst.at - Domainregistrierung

Dial.at - betreutes Domainservice

[Service by DomainPool.at | © by WebDienst.at]